Willkommen

Aktuelles aus der Gemeinde

Bildrechte: beim Autor
...und herzlich willkommen auf der Homepage unserer Kirchengemeinde! Wir freuen uns, wenn Sie sich umschauen auf unserer Website - und natürlich freuen wir uns über jeden persönlichen Kontakt! Zur Zeit senden wir fast jede Woche einen Brief zum Sonntag, den Sie hier im weiteren Text lesen können. Ab Juni wollen wir wieder verstärkt Gottesdienst in unserer Kirche Zum Guten Hirten feiern. Um 10 Uhr am Sonntag feiern wir an drei Sonntagen im Monat im Freien vor unserer Kirche. Bei Regen und wenig Menschen können wir auch in unserer Kirche feiern - lassen Sie sich aber nicht abhalten zu kommen! Nehmen Sie Ihren Regenschirm auf jeden Fall mit - wenn wir zu viele sind, feiern wir draußen! Einmal im Monat feiern wir noch um 18 Uhr Gottesdienst in St. Bartholomäus. Bitte sehen Sie daher regelmäßig auf dieser Homepage und unter den Terminen nach, wo was stattfindet.

Die nächsten Termine:

Tageslosung

Gedenke an den HERRN, deinen Gott; denn er ist's, der dir Kräfte gibt.
5.Mose 8,18
Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.
Johannes 3,27

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .

Es war ein Fest 

Rückblick auf das ökumenische Kirchenfest

Die Sonne strahlte, die Leute waren zu Fuß, per Rad oder Kutsche unterwegs und haben das genossen, was allen gefehlt hat: Gemeinschaft! Das ökumenische Kirchenfest Ende Juni fand "to go" statt. Rund um die drei Oberhachinger Kirchen, in privaten Gärten und auf öffentlichen Plätzen wurde viel geboten: Fischer's Kasperltheater, Kistenklettern mit der A12, Ein- und Dreiradfahren, Lyrik mit Espresso und Musik, Basteln, Trommeln, der Posaunenchor spielte - und vieles mehr. Der Gottesdienst fand im Freien statt und war ein feierlicher Abschluss eines wundervollen Tages. Hier unten in der Bilderreihe sehen Sie ein paar Impressionen. Wir freuen uns aufs nächste Fest.

Willkommen

Der neue Gemeindebrief ist da

Gemeindebrief 2 - August bis November 2021

Einmal wird mir gewiss die Rechnung präsentiert - für das Türkis des Wassers und den weichen Sand für sattes Grün und hellblauen Himmel für den Schnee der Berge und die Sonne, die ihn zum Glitzern bringt für den Wind und den Regen für den Schatten im Buchenwald und das Rauschen der Blätter für den Duft des Flieders und die Form der Schachtelhalme für das Surren der Grillen für die Fische, Murmeltiere und wilde Hasen. Ich winke und sage: „Bitte zahlen“. Doch ich habe die Rechnung ohne den Wirt gemacht: „Ich habe dich eingeladen“, sagt der und lacht so weit die Erde reicht: „Es war mir ein Vergnügen!“ (sn nach Lothar Zenetti).

Der Arbeitskreis Kommunikation wünscht viel Spaß beim Lesen. Zur Online-Version geht es hier.

Gemeindebrief 2 2021

Freizeit der ejm

Die ejm (Evangelische Jugend München) bietet da noch einiges an! 
Für 12-15-jährige findet die Freitzeit Wild Wild East von Montag, 6.9. bis Sonntag, 12.9. statt. Es geht eine Woche in den Odenwald, in die Jugenderholungsanlage am Eckbuckel in Buchen. Kosten inkl. Transport, Unterbringung und Vollverpflegung: 310 Euro, Geschwister zahlen 260 Euro. Zur Anmeldung geht es 
hier.
 

ejm

Kindergartenbau wächst: Bildung in Ikwete 

Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ist seit jeher eines der wichtigen Ziele der Partnerschaft mit Ikwete. Dazu gehören die gute Verpflegung in Kindergarten und Schule, der Kindergarten und die Schule selbst, die Unterstützung bei den Aufwendungen für den Schulbesuch und auch in Einzelfällen die Übernahme von Schulgebühren weiterführender Schulen und der Berufsschule. Einen deutlichen Fortschritt hat der Kindergartenneubau gemacht. Der Rohbau ist mit dem Dach fertiggestellt (Bild unten). Wenn Sie mehr über unsere Partnergemeinde wissen möchten oder finanziell unterstützen möchten, lesen Sie doch bitte hier weiter. 

KIGA Ikwete

     

Sommerlektüre: Glauben entdecken von Heinrich Bedford-Strohm

Gibt es Gott? Was bringt der Glauben? Ist die Bibel verlässlich? Ist unser Wille frei und was bringt beten? „Glauben entdecken“ will Glaubensdinge sprachfähig machen und Fernstehende neu für den christlichen Glauben begeistern – auch außerhalb des kirchlichen Mainstreams, mit widerborstigen Antworten und unbequemen Gegenreden – orientiert an Jesus und seiner Botschaft. Durchgehend 4-farbig bebildert. Kosten: 20 Euro.

Buch Bedford-Strohm

Unterstützung für das Austragen des Gemeindebriefes gesucht!

„Einmal wird uns gewiss die Rechnung präsentiert“ – so beginnt unser Gedanke auf der Rückseite des neuen Gemeindebriefs, dazu eine Luftansicht von Strand und Meer. Lassen Sie sich tragen von der Sehnsucht nach Normalität und nach der Natur. Vielleicht werden bald wieder Umarmungen erlaubt sein, die unsere Seele stärken. Der nächste Gemeindebrief erscheint vor dem ersten Advent und ist damit die dritte und letzte Ausgabe in diesem Jahr. Könnten Sie das Austrägerteam unterstützen? Das wäre richtig toll. Wir suchen ständig Menschen, die auf einen Spaziergang in der Nähe ihres Wohnortes auch ein bisschen Lust haben. Je mehr beteiligt sind, um so weniger Arbeit für die Einzelne. Melden Sie sich einfach im Pfarramt: 089.6131781.

Abendmahl wird am Altar gefeiert

8. Münchner Orgelsommer von Juli bis September

Termine im August nahezu jeden zweiten Tag, Eintritt in der Regel frei

Freunde des Münchner Orgelsommers kommen auch im August auf ihre Kosten: Auf dem Programm stehen Klassiker der Orgelliteratur von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy neben selten zu hörenden Werken. Die Konzerte finden in der Erlöser- und Himmelfahrtskirche, von St. Lukas, St. Markus und St. Matthäus statt. Teilweise finden die Konzerte auch als Hybrid statt, d.h. in Präsenz und später ausgestrahlt auf dem YouTube-Kanal des Münchner Orgelsommers. Informationen zu den Konzerten, Kirchenmusikern etc. finden Sie auf der Event-Website

Orgelsommer

Kino-Tipp: Nebenan

Daniel Brühl hat sich für die erste eigene Regiearbeit sich selbst zum »Vorbild« genommen und einen Film über Ossis und Wessis, Gentrifizerung und Schauspielereinsamkeit inszeniert. Evangelisch.de hat eine interessante Filmkritik geschrieben, die Sie hier nachlesen können.

Nebenan


 

Lasst uns essen und fröhlich sein - Biblische Spezialitäten: Kalbsbraten

Kalbsbraten mit Rosmarin! Was Gott schmeckt, weiß zwar keiner. Aber Abraham und seine Frau Sara hatten offenbar Erfolg mit Kalbsbraten. Als Gott in Gestalt dreier Männer die beiden im Hain Mamre im heutigen Westjordanland besuchte, wurde ein zartes Kalb geschlachtet (Gen. 18,7) Dazu gab es feinen Kuchen, Milch und Butter. Offenbar war die "Götterspeise" recht lecker, denn kurz darauf bekam die immerhin schon 90-jährige Sara - wie von Gott versprochen - ihren Sohn Isaak.
Zum Rezept geht es hier.

Rosmarin

Alles wieder gut!?

17. November 2021 www.busstag.de

Ist das eine Frage oder ein Ausruf zum Buß-und Bettag dieses Jahr? Morgens um kurz vor neun ist die Nachricht geschrieben. Der Akku ist fast voll. Es gab noch keine langen Chats heute. Viel weiße Fläche kann gefüllt werden. Was will ich antworten?  Soll mich der Satz aufmuntern? Dann klicke ich ihn weg. Diesen dämlichen Spruch habe ich oft genug gehört. In elenden Situationen, wenn Leuten nichts mehr einfällt, sagen manche: Alles wird gut. – Wie denn? Jetzt, nach der Pandemie. Vielen geht es schlecht. Leute sind gestorben. Andere waren selbst krank und erholen sich mühsam, wieder andere sind völlig überanstrengt nach unglaublich viel Arbeit und wenig Erholung. Zahlreiche Menschen sind auch gut durchgekommen, doch ihre Nachbarn kämpfen um die Existenz. Beziehungen sind zerbrochen, Familien auseinandergedriftet, Jugendliche haben sich zurückgezogen. Manche haben lautstark protestiert, zu recht und zu unrecht. Nichts ist gut. Nicht so schnell. Ja, die Pandemie klingt ab. Wenn ich könnte, würde ich am liebsten schreiben „ALLES GUT ! ! !“  Wir wollen unser altes Normal zurück oder ein neues Normal.  Egal wie, aber:  feiern, Freunde treffen, sich frei bewegen, essen gehen, Schlange stehen für ein rappelvolles Konzert. „Siehe, alles war gut“, steht in der Bibel, gleich am Anfang, als Gott Himmel und Erde geschaffen hatte, „sehr gut“ sogar. So ist die Welt gemeint. So kann sie sein. So haben wir sie auch schon erlebt. Alles wieder gut!? – Was antworte ich?  Drei Punkte. Das heißt, ich weiß es noch nicht. Ich brauche Zeit. Ich muss nachdenken. Wohin soll es gehen? Kommen alle mit? Wie finden wir wieder zusammen? Was muss in Ordnung gebracht werden? Was gibt es zu verzeihen? Wem zu danken? Drei Punkte. Vor der schnellen Antwort. Zeit zur Besinnung. Dafür steht der Buß- und Bettag. Wir laden ein in unsere Gottesdienste aber auch zur Diskussion auf Facebook und der Internetseite. 
Helmut Wöllenstein, Propst in Marburg

Buß- und Bettag